Ortsfremde interpretieren das Nummernschild EN gern als „Entenhausen“. Tatsächlich steht es für den Ennepe-Ruhr-Kreis, der dortige Lokalsender hatte aber immerhin in den 90-er Jahren mal eine Kindersendung im Programm, die „Radio Entenhausen“ hieß. In den letzten Jahren schienen allerdings keine Fantastilliarden auf dem Konto zu liegen, denn die Redaktion zog von Gevelsberg in ein gemeinsames Funkhaus mit Radio Hagen und sendete nur drei vollständige Stunden eigenes Programm pro Tag.

Seit kurzem ist aber wieder eine eigene Drivetime am Start. Heute kommt dann eine kleine Namensänderung hinzu und noch ein besonderes technisches Schmankerl: Während der Lokalnachrichten splittet Radio Ennepe-Ruhr seine Frequenzen, damit das nördliche Kreisgebiet ein paar andere Meldungen zu hören bekommt als der Süden.

Abbildung (c): Betriebsgesellschaft Radio Ennepe-Ruhr-Kreis mbH & Co. KG

Advertisements