Nachdem Wiesbaden heute überraschend aus dem Wahlrennen ausgeschieden ist, wird zumindest in ein paar Bundesländernstaaten jenseits des Atlantiks eine neue politische Führung gewählt. Sehr spannende Sache! Weil das Fernsehen aber voraussichtlich sowieso nur verwirrende Diagramme und (hoffentlich gut informierte) Moderatoren abbilden wird, es optisch also eher unspektakulär wird, setze ich mich lieber vors Radio und verfolge die dortigen Spezialsendungen.

Da bietet sich zum Beispiel die „Nacht der Präsidentschaftswahl“ im Deutschlandfunk an. Hier werde ich wohl um 0 Uhr meine Lauscherei beginnen. Nett verspricht auch SWR 2 zu werden, mit „american classics, Jazz und Pop“ zwischen den Berichten. Zum Teil ziemlich wenig Text erwartet die Hörer von Ö1 in Wien, zumindest, wenn diese Playlist eingehalten wird: Dvoraks Sinfonie Nr. 9 schlägt mit 43 Minuten Spielzeit zu Buche. Naja, wenn’s mit den Wahlmaschinen etwas länger dauert… Und wer direkt ins Zentrum des Geschehens schalten möchte, kann sich beim amerikanischen NPR einklinken. Dort wird sogar die Kuriosität einer „live untertitelten Radiosendung“ geboten, nach eigenen Angaben eine Weltpremiere.

Mal sehen, wie lange ich durchhalte… mehr dazu in knapp 24 Stunden hier live im Blog!

Advertisements