Das waren noch Zeiten. Über drei Jahrzehnte, von 1950 bis 1982, hieß das Kinderprogramm der BBC Listen with mother. Täglich um viertel vor zwei gab es Lieder und Geschichten zum Nachtisch. Dass die Mutter zuhörte, klang ja schon im Titel der Sendung an. Dem Kinderprogramm des Jahres 2009 wird das zum Verhängnis, denn ihm hören offensichtlich nur noch Mütter und Großväter, aber kaum Kinder zu. Von 450.000 Hörern sind nur 20.000 jünger als 14, der Schnitt ist Mitte Fünfzig.

Die BBC wird im Mai Go 4 it einstellen, das zur Zeit wöchentlich kommt, und dann im analogen Radio nichts mehr explizit für Kinder im Angebot haben (nur noch im Digitalfunk). Der Guardian berichtet und reflektiert. Kehrt man hier der nachwachsenden Radiogeneration den Rücken zu?

In Deutschland haben wir vergleichsweise ein reiches Kinderradio. Zumindest wöchentlich sendet jede ARD-Anstalt etwas für die Kleinsten, und manche tun sich besonders hervor, wie der WDR mit seiner täglichen Lilipuz-Stunde und der BR, der eine wunderbare Klassiksendung für Kinder hat. Alle funken aber auf den Kultur- und Klassikwellen vor sich her – würde man die Quoten messen, käme womöglich ähnlich Ernüchterndes heraus wie in England. Am Privatsender Radio Teddy kann man das sehen: Laut der letzten Media-Analyse ist die stärkste Altersgruppe zwischen 30 und 50.

„Kinder wollen nicht nur hören, so ohne Bilder“ und „Kinder sitzen nicht vor einem linearen Medium“ sind verbreitete Argumente im Abgesang aufs Kinderradio. Aus meiner Sicht Blödsinn. Geschichten auf Kassette, CD oder MP3 hören sie ja, und sobald sie die Uhr lesen können, haben sie auch kein Problem mit festen Zeiten. Was sich hier widerspiegelt, ist vielmehr die fehlende Vermittlung durch die Erwachsenen. Woher sollen Kinder das Angebot kennen? Der Titel Listen with mother kam ja nicht von ungefähr.

Ich habe keine empirischen Studien zu diesem Thema durchgeführt. Aber ich glaube, dass wir als Eltern (und als Radioliebhaber sowieso) besser damit fahren, wenn unsere Kinder auch gutes Radio kennenlernen. Wir können ja trotzdem selber zuhören.

Tägliche Sendungen: Lilipuz und Bärenbude (WDR 5/Kiraka), Ohrenbär (WDR/RBB/NDR), Mikro und Do Re Mikro (Bayern 2/4), Kakadu (D’radio), Domino (hr 2), Pirando (DRS)

Advertisements